Mystique SaTiX-S2 V2 CI Dual – ein Review, Teil 1

Vor ein paar Tagen haben mir die Jungs vom DVB-Shop eine „Mystique SaTiX S2 V2 CI Dual“ zum Testen und Begutachten überlassen. Da sage ich natürlich nicht nein, und komme der Bitte das gute Stück auf Tauglichkeit zu prüfen, gerne nach. Nachfolgend also meine Erfahrungen mit dieser relativ neuen Karte.

TT1300 und SaTiX-S2 im Größenvergleich

Einigermaßen überrascht war ich, als VDR-Nutzer quasi der ersten Stunde und langjähriger Fan der Technotrend-Karten, von der geringen Größe der Karte. Als Low-Profile-Karte ist die Höhe nur 6,5cm (Oberkante bis Unterkante PCIe-Stecker), und die Länge der Platine gerade mal 10,5cm. Zur Veranschaulichung rechts ein Foto zusammen mit einer TT1300. Damit passt die Karte ganz hervorragend in kleine HTPC-Gehäuse.

Esprimo mit DVB- und nVidia-Karte

Zu Testzwecken wurde die Karte in einen Rechner mit Low-Profile-Gehäuse, ein Fujitsu Siemens Esprimo E5600, eingebaut. Die Maschine sollte ursprünglich mal Router spielen bei mir, aber angesichts der schnuckeligen Ausmaße, des geringen Verbrauchs und Lautstärke, der doch recht guten Leistung und nicht zuletzt wegen der Low-Profile DVB-Karte überlege ich mir das nochmal. Zusammen mit einer nVidia-Karte gibt das Kistchen einen guten VDR ab. Hier wurde nur eine 7200er aus der Reste-Kiste verbaut. Die beherrscht noch kein VDPAU und damit leider auch kein HD, aber das ließe sich für rund 40EUR ja auch abstellen.


Die Inbetriebnahme hat sich (jedenfalls für mich) als einfacher als gedacht herausgestellt. Hardaremäßig: einstecken, Stromstecker eines Diskettenlaufwerks anstecken, fertig.

Die Treiber sind noch experimentell und damit händisch zu installieren – wer aber schon mal einen Kernel selbst gebaut hat, wird das auch hinbekommen.

Ich habe den ngene-Treiber von Oliver Endriss verwendet, zu bekommen unter http://linuxtv.org/hg/~endriss/ngene/. Um diesen Treiber verwenden zu können, darf im Kernel das default-DVB nicht aktiviert sein.


Folgende Schritte sind nun notwendig:

hg clone http://linuxtv.org/hg/~endriss/ngene/
cd ngene/
make all
make install
cd /lib/firmware/
wget http://www.digitaldevices.de/download/ngene_15.fw
modprobe ngene

Danach wurden bei mir die Treiber korrekt initialisiert und die beiden Tuner-Devices zur Verfügung gestellt:

nGene PCIE bridge driver, Copyright (C) 2005-2007 Micronas
ngene 0000:02:00.0: PCI INT A -> GSI 20 (level, low) -> IRQ 20
ngene: Found Mystique SaTiX-S2 Dual (v2)
ngene: Device version 1
ngene 0000:02:00.0: firmware: requesting ngene_15.fw
ngene: Loading firmware file ngene_15.fw.
DVB: registering new adapter (nGene)
LNBx2x attached on addr=a
DVB: registering adapter 0 frontend 0 (STV090x Multistandard)...
stv6110x_attach: Attaching STV6110x
LNBx2x attached on addr=8
DVB: registering adapter 0 frontend 0 (STV090x Multistandard)...
stv6110x_attach: Attaching STV6110x

Und voilá, VDR zeigt Bild.

Im Arbeitszimmer habe ich derzeit nur einen Sat-Anschluss. Ausführliche Test kommen nun die Tage, wenn der Haupt-VDR im Wohnzimmer (da habe ich zwei Leitungen) mal keinen Aufnahme-Stress hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*