Mystique SaTiX-S2 V2 CI Dual – ein Review, Teil 2

Der VDR im Betrieb

Nachdem ich die Karte im Esprimo kurz angetestet hatte, bin ich die letzten Tage ins kalte Wasser gesprungen und hab sie in meinem Produktivsystem gegen die bisherige Kombination aus Hauppauge WinTV-Nova-HD-S2 und TT S2-1600 augetauscht. Die beiden liefen an sich recht gut, nur mit manchen 1080i-Kanälen hatte die Nova Probleme.

Die Karte in Betrieb zu nehmen hat dann doch, trotz erfolgreichem Einsatz im Esprimo, Probleme bereitet.
VDR neueren Datums kommen mit den beiden Tunern auf Anhieb zurecht – mein liebgewonnener (weil heftig gepatcht und an meine Wünsche angepasst) VDR 1.7.0 aber nicht – nur ein Tuner wurde genutzt.
Ein bisschen Recherche ergab dann die Lösung; das Kernel-Modul mit dem richtigen Parameter laden, und es stehen zwei DVB-Devices zur Verfügung:

options ngene one_adapter=0

Die darauffolgenden Tage liefen, bis auf eine Ausnahme (dazu gleich), unspektakulär unproblematisch 🙂

Ein feines Antec Fusion Remote Kleidchen für die Karte

Die Aufnahmen klappen, alle Kanäle werden empfangen (auch die 1080i-Kanäle), die Umschaltzeiten sind schneller als bei der alten Kombi, und selbst der Empfang scheint besser zu sein, denn bei Gewitter gerade hatte ich noch Bild und mein Nachbar mit zwei Nova-S2 nicht mehr – das mag jetzt aber auch Zufall sein.

Einziger Wermutstropfen: der Rechner fährt nicht mehr korrekt runter. Der Shutdown funktioniert soweit korrekt, jedoch wird, wenn die Karte im Rechner steckt, offenbar das Ausschalt-Kommando ignoriert.  Der Rechner schaltet sich also nicht ab, und fährt daher auch beim nächsten Timer auch nicht hoch.

Ich bin nicht der einzige mit dem Problem, und so wie es aussieht liegt es an der onboard-Geforce die die ION-Boards und mein Asus haben.
Bis dieses Problem gelöst ist bleibt der VDR also dauerhaft an.
Andere haben es mit einem Reboot eines Poweroff-Kernels umgangen, für diese Lösung bin ich aber noch nicht verzweifelt genug.

Die Karte im eingebauten ZustandZu guter letzt wollte ich noch die Temperaturen messen,  heute war ein sonniger Tag mit 27°C Aussentemperatur. Wie auf den Fotos zu sehen ist, strotzt das Gehäuse ja vor riesigen Kühlkörper und Lüftern. Erwartungsgemäß war die Temperatur im Gehäuse nirgends über Zimmertemperatur – auch nirgends an der Karte. Ich erspare mir daher ein Foto davon. Freunde kühler und/oder beengter Systeme sind mit dieser Karte also gut bedient.

Fazit: Der Betrieb mit der Karte bedeutet einen großen Schritt nach vorn für mich.  Zwei Tuner, vergleichsweise geringer Stromverbrauch und damit Hitzeentwicklung, problemloser Betrieb, geringe Größe und eine Unterstützung durch die Community machen das Produkt attraktiv.
Offenbar bestehen noch manche Probleme, bei manchen Usern scheint die Karte nicht ganz rund zu laufen, auch der Shutdown-Verweigerer mit nVidia-Onboard-Grafikkarten zusammen ist ärgerlich. Diese Symptome deuten aber für mich auf Treiber-Probleme hin,  ich bin aber zuversichtlich dass die Entwickler das früher oder später im Griff haben werden.

Ich werde Sie jedenfalls weiter einsetzen 🙂

Ein Gedanke zu „Mystique SaTiX-S2 V2 CI Dual – ein Review, Teil 2

  1. Hallo,

    ich versuche seit drei Tagen genau diese Karte (also die V2 nicht die V1) mit einem Mainboard Zotac ION F-E zum laufen zu bekommen. Ich erhalte aber nie ein Bild. Inzwischen habe ich den VDR (yaVDR 0.2) schon 5 mal aufgesetzt und nie funktioniert es. Als Treiber habe ich schon die s2-liplianin und die v4l-dvb-dkms benutzt. Firmware ist die ngene_15.fw. Die Karte wird erkannt und die Treiber werden geladen, aber ich erhalte kein Bild und wirbelscan findet keine Sender. Als Antenne ist derzeit nur ein Kabel angeschlossen. Ich benutze 2 LNBs über Multiswitch.

    Falls du also Zeit und Lust hast mir zu helfen, wäre ich dir sehr dankbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*